Deutsch

„Lachen verlängert das Leben.“

Misha ist gerade mal neun Jahre alt, als seine ausgeprägte Leberzirrhose eine Organtransplantation für ihn zur letzten Hoffnung macht. Der Bub hat in seinem jungen Leben schon mehrfach dem Tod ins Auge geblickt. Er ist an die Sorgen seiner Familie und einen stark eingeschränkten Lebensstil ebenso gewöhnt, wie an monatelange Aufenthalte in verschiedensten Krankenhäusern.

Doch statt als leidendes Kind, erscheint Misha durch seine reflektierte Haltung zu den großen Fragen um Leben und Tod, seinen selbstgefundenen Gottesglaube und sein grundpositives Interesse an der Welt vielmehr als eine erfahrene und bewusste Seele in einem jungen Körper.

Mishas Vater folgt ihm in den Monaten vor und nach dem bedrohlichen aber lebensrettenden Eingriff aus nächster Nähe und zeichnet ein poetisches filmisches Porträt.

Ein Dokumentarfilm von: Georg Manuel Zeller
Montage: Marzia Mete
Sound design: Stefano Bernardi

 

mit:

Misha Hagen Zeller
Lola Celeste Zeller
Katia Assuntini
Georg Manuel Zeller

Produktion: Georg Zeller
in Zusammenarbeit mit: Same same Factory

mit Unterstützung der Südtiroler Landesregierung
Deutsche Schule und Kultur

Grading: Martin Rattini

Schnittassistenz: Ylenia Busolli

 

32’40“

Farbe, HD

©2016 Italy

 

www.asecondbirthday.it

 

Regienote

Als ich erfuhr, dass mein Sohn bald eine neue Leber bekommen würde, war es für mich als Filmemacher ganz natürlich, Momente dieser aufregenden Zeit mit der Kamera festzuhalten. Erst lange später fasste ich den Mut, das Material erneut anzuschauen. Ich war selbst äußerst erstaunt, dass die Aufnahmen kaum von Blut und Leid erzählten, sondern vielmehr davon, wie man sich dem Leben und dessen Unsicherheiten und Hindernissen stellen kann. Da beschloss ich, einen Kurzfilm daraus zu machen.

Für neugierige Zuschauer: Misha leidet an der genetischen Krankheit Cystische Fibrose (auch: Mukoviszidose). Bis heute gibt es keine Heilungschancen für diese degenerative Krankheit. Es bleibt nur die Symptombehandlung um die Lebenserwartung zu erhöhen.

BIO GEORG ZELLER

Georg Zeller ist 1973 in Stuttgart geboren. Nach seiner Ausbildung an der Filmschule ZeLIG in Bozen und an der Hochschule der Künste Berlin arbeitet er als Kameramann und Filmemacher. Über viele Jahre betreute er als Tutor und Produktionsleiter die Dokumentarfilmproduktionen der Bozner Filmschule. Seit einiger Zeit baut er neue Infrastrukturen für die Filmlandschaft Südtirol auf und organisiert Aus- und Fortbildungsinitiativen. Außerdem ist er als Dozent tätig und übersetzt filmspezifische Texte.